Ist die Regionalliga ein Fass ohne Boden ?

Die Insolvenz des Wattenscheid 09 oder des Rot Weiß Erfurt hängen bei mir immer noch nach. Aber sind es die einzigen Regionalisten die große Probleme haben oder vor der Insolvenz steht?

Nein, leider nicht. Aber woran liegt es das viele vor dem Scheitern stehen? Für mich persönlich fängt es an das nicht alle Staffel Meister aufsteigen dürfen, sondern einen Umweg über Regelationsspiele machen. Das ist für mich ein Unding, das der Staffelmeister nicht direkt aufsteigt und sich mit den anderen Staffelmeister um den Aufstieg messen muss, unter dem Motto: Beweist das ihr es würdig seid in der 3. Liga zu spielen. Die Mannschaften haben es mehr als verdient, als Staffelmeister aufzusteigen. Das ist Beweis genug.

Wie wir mittlerweile wissen, ist Wattenscheid Insolvenz und hatte einen Etat von 800.000 Euro für ihre erste Mannschaft pro Saison. Das ist immer noch ein Riesenetat aber hatten nicht den größten Etat zur Verfügung. Es sind teilweise Etats, die sich in Millionen Bereich bewegen. Ein hohes Risiko für einen nicht direkten Aufstieg. Nehmen wir mal die 2. Mannschaften der Profivereine aus der Rechnung raus, sind das immer noch hoher Etats, die auch erstmal einmal erwirtschaften werden, müssen. Ein Zuschauer Magnet ist die Regionalliga definitiv nicht, obwohl mittlerweile viele Traditionsvereine in der Regionalliga anzufinden sind. Gerade in der Regionalliga Nordost sind es insgesamt 6 Teams mit enormer Tradition – Rot Weiß Erfurt habe ich noch mit in dieser Rechnung. Die Stadien werden höchstens bei Chemie Leipzig regelmäßig voll bzw. nahezu ausverkauft (Kapazität des Alfred-Kunze-Sportparks: 5000). Nur durch Zuschauereinnahmen ist die Liga unglücklicherweise nicht zu stemmen. Nicht zu vergessen ist das wenig Spiele live oder in Zusammenfassungen so gut wie nicht vorhanden sind. Im Gesamtpacket erschwert sich auch die Sponsorensuche, da die Sponsoren eine gewissen Reichweite haben wollen.

Auch Wacker Nordhausen aus der Regionalliga Nordost befindet sich in der Insolvenz, steht momentan aber noch nicht angekündigt einen Neuanfang in der Oberliga zu starten. Dort hat sich eine Schuldenlast von ca. 9,6 Millionen Euro angesammelt haben. Da müssen sich die Verantwortlichen hinterfragen wie das zustande gekommen ist. Für den Traum des Aufstiegs in die 3. Liga war die Wirtschaftlichkeit wohl nicht wichtig.

Zwar müssen die Vereine zwar selbst nach ihren Wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine Mannschaft zusammen stellen, aber auch weitere Reformen der Regionalliga, wie ein direkter Aufstiegsplatz für jeden Regionalliga Meister und Vermarktungsformen müssen her, sonst wird die Regionalliga ein Ort indem Traditionsvereine verschwinden und wo nur noch das Geld regiert, solange Investoren oder Mäzen Spaß an ihren Spielzeug Fußballmannschaft haben.