Wie gehen wir nun mit der Saison um ?

Wie es mit dem Fußball in dieser Saison weiter geht, weiß im Moment niemand. aber für mich ist eine Art Entspannung in Sicht. Die EM wird auf das nächste Jahr verschoben. Das bietet dem europäischen Fußball Möglichkeiten diese Saison in Ruhe zu Ende zu bringen.

Da die EM ausfällt kann man die Saison in den Juni in Ruhe beenden. Wenn zum Beispiel die Ligen den Spielbetrieb bis zum 30.04. aussetzen und dann weiter führen, werden wir sehr viele englische Wochen haben, aber ich denke das dann die Saison bis Mitte Juni komplett beendet werden kann. Auch die Internationalen Spiele können bis dahin beendet sein. So sind die Spieler deren Vertrag zum 30.06. diesen Jahres auslaufen, auch dann noch verpflichtet ihre Arbeitsverträge einzuhalten.

So haben die Mannschaften zwar jetzt ein Finanzloch, aber diesen hätten sie eh im Juni gehabt. Die Einnahmen verschieben sich bloß. Es ist jetzt an der Zeit das die Vereine und Verbände sich endlich Gedanken machen wie sie konkret den restlichen Spielplan in Ruhe zu ende zu bringen. Wenn einige Spiele als Geisterspiele durchgeführt werden muss, dann ist es zwar möglicherweise notwendig auch ist es nicht zwingend notwendig.

Wenn ich lese das wer keine Rücklagen hat und wer welche hat, kommt für mich die Frage auf was sie konkret im Juni machen. Werden alle Angestellten im Juni entlassen oder wie muss ich mir das alles vorstellen ? Setzt euch zusammen und verschiebt den Saisonabschluss auf Mitte Juni, so wird alles klappen. Wir befinden uns in eine Ausnahmesituation, aber wenn die Vereine miteinander reden dann werden wir alle Glücklich diese Saison beenden.

Auch finde ich es Klasse das die Spieler auf ihr Gehalt verzichten, so wie es in Gladbach gerade passiert.

Der Corona Virus und die Frage wann die Saison weiter gehen soll

Der Corona Virus legt definitiv unser Leben, so wie wir es kannten, lahm. Auch der Fußball legt eine Zwangspause ein. Die 1. und 2. Bundesliga wird ersteinmal eine Pause bis zum 02.04. definitiv einlegen. Die 3. Liga sogar bis zum 30.04.

Nach meiner persönlichen Meinung sollten es die ersten beiden Profiligen gleichziehen und die „Pause“ bis zum 30.04. verlegen. Auch gerade im Hinblick auf die Relegationsspiele für den Auf – / Abstieg in die 2. Liga könnte eine Wettbewerbsverzerrung hervorrufen. Da ein Zweitligisten, vollkommen aus dem Rhythmus sind – aber regeneriert, gegen einen Drittligisten, der durch die anstehenden Englischen Wochen durchgebrettert ist, aufeinander treffen, kann es für mich kein schönes Spiel werden.

Da im wahrscheinlichen Fall die EM verschoben wird, kann der Rahmenterminkalender nach hinten verschoben werden, auch wenn es minimal ist. Es würde ja schon 2 Wochen reichen um die Saison zu Ende zu bringen ohne großen wirtschaftlichen Schaden für die Profivereine, auch im Hinblick auf die auslaufenden Verträge der Spieler.

Auch glaube ich das bis zum 30.04. wieder alles im normalen Bereich sein sollte und die Pademie eingedämmt ist. Vielleicht haben wir ja auch schon zu Ostern eine Art Auferstehung des normalen Lebens. Wer weiß das schon und Wunder gibt es ja immer wieder.

Causa Dietmar Hopp

Das heutige Spiel der TSG Hoffenheim und Bayern München kann jetzt schon als Skandalspiel bezeichnet werden. Zweimal wurde das Spiel unterbrochen, weil Fans des Rekordmeisters Schmähungen gegenüber Dietmar Hopp zeigten. Am Ende des Spiels standen Spieler beider Vereine in der Mitte des Spielfeldes und ließen so die restliche Spielzeit ablaufen.

Die Causa Dietmar Hopp ist für uns Fußballromantiker natürlich ein Dorn im Auge, aber ich persönlich gehen die Beleidigungen zu weit und mit einer sachlicher Kritik nichts zu tun. Auch ist Dietmar Hopp nicht der schuldige wenn wir über Mäzen, Aktiengesellschaften oder auch GmbH´s im Fußball reden. Er ist ein Teil davon, aber der Verein/ GmbH TSG Hoffenheim hat sich dafür entschieden seine Zukunft mit Dietmar Hopp zu gestalten.

Gerade wenn eine aktive Fanszene der Aktiengesellschaften aus Dortmund oder München sich über Dietmar Hopp oder auch über Red Bull lauthals beschweren und den Fußball kaputt machen, empfinde ich es mehr als scheinheilig und sollten zuerst vor ihrer eigenen Haustür kehren ob in Ihren “ Vereinen“ alles richtig läuft.

Auch sollten diese sinnlosen Beleidigungen – egal in welcher Art, die den eigenen Verein eher schaden sowie der Grundlage entziehen ernst genommen zu werden, sein lassen und auf eine sachliche Diskussion sowie von gegenseitigen Respekt zurück kehren.

Elfmeterdrama in Frohnau

Nike Youth Cup Berlin

Frohnauer SC vs Tasmania Berlin 4:5(1:1/0:1)

Poloplatz Berlin Frohnau

Eintritt: frei

Am heutigen Donnerstags trafen sich in der 4. Runde des Nike Youth Cup der A Jugend der Frohnauer SC und der SV Tasmania Berlin aufeinander. Die Vorzeichen für ein spannendes Spiel standen gut, da sich die Ligakonkurrenten nur 2 Punkte sowie 2 Tabellenplätze trennen. Das Hinrundenspiel gewann der Frohnauer SC deutlich mit 6:2 in Werner Seelenbinder Stadion, sodass der Frohnauer SC als leichter Favorit in das Spiel ging. \nWie verlief das Spiel?\nDie erste Halbzeit begann mit einem Abtasten beider Mannschaften, aber mit leichten spielerischen Vorteilen des FSC. Folgerichtig hatte der FSC die ersten beiden Chancen in der 20. Minute und in der 21.Minute.\nDoch Tasmania ging in der 22. Minute nach einer Ecke in Führung. Das brachte den FSC aus dem Tritt und versuche in Folge dessen mit Fernschüssen in der 31. sowie in der 32. Minute zum Erfog zu kommen. So ging es dann mit der Pausenfuhrung der Tasmania in die Pause. \nDie zweite Halbzeit versuchte der Frohnauer SC das Spiel in ihre Hand zu bringen und schafften den verdienten Ausgleich in der 52. Minuten. Nach dem Ausgleich versuchten sie den Sieg vor der regulären Zeit unter Dach und Fach zu bringen, aber konnten aus ihren Chancen sowie ihren Spielanteilen keinen Profit schlagen. Ganze 4 Chancen wurden nicht genutzt, wobei Tasmania nur noch einmal vor das gegnerische Gehäuse kam.\nDas Elfmeterdrama\nSo musste es wie es kommen musste. Das Elfmeterschiesssen musste eine Entscheidung bringen und es entwickelte sich zu einem Drama. Der Frohnauer SC begann das Elfmeterschiesssen. Doch die ersten beiden Schützen des FSC verschossen ihre Elfmeter, während die Schützen des Tasmania traffen. Doch dann versagten die Nerven der 2 weiteren Elfmeterschützen der Tasmania und so konnte Frohnau noch einmal heran kommen. Die 5. Elfmeterschützen der jeweiligen Mannschaften traten an. Doch auch der 3. Schütze des FSC versagten die Nerven und verschoss seinen Elfmeter. Der Schütze des Tasmania hatte dadurch einen hohen Druck auf seinen Schultern, doch er blieb Nervenstark und verwandelte seinen Elfmeter und sicherte seinem Team das Weiterkommen.\nVon mir ein herzlichen Glückwunsch an Tasmania Berlin ihr weiterkommen und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg im Pokal.

Frohnauer SC vs Tasmania Berlin 4:5(1:1/0:1)

Poloplatz Berlin Frohnau

Eintritt: frei

Am heutigen Donnerstags trafen sich in der 4. Runde des Nike Youth Cup der A Jugend der Frohnauer SC und der SV Tasmania Berlin aufeinander. Die Vorzeichen für ein spannendes Spiel standen gut, da sich die Ligakonkurrenten nur 2 Punkte sowie 2 Tabellenplätze trennen. Das Hinrundenspiel gewann der Frohnauer SC deutlich mit 6:2 in Werner Seelenbinder Stadion, sodass der Frohnauer SC als leichter Favorit in das Spiel ging.

Wie verlief das Spiel?

Die erste Halbzeit begann mit einem Abtasten beider Mannschaften, aber mit leichten spielerischen Vorteilen des FSC. Folgerichtig hatte der FSC die ersten beiden Chancen in der 20. Minute und in der 21.Minute.

Doch Tasmania ging in der 22. Minute nach einer Ecke in Führung. Das brachte den FSC aus dem Tritt und versuche in Folge dessen mit Fernschüssen in der 31. sowie in der 32. Minute zum Erfog zu kommen. So ging es dann mit der Pausenfuhrung der Tasmania in die Pause.

Die zweite Halbzeit versuchte der Frohnauer SC das Spiel in ihre Hand zu bringen und schafften den verdienten Ausgleich in der 52. Minuten. Nach dem Ausgleich versuchten sie den Sieg vor der regulären Zeit unter Dach und Fach zu bringen, aber konnten aus ihren Chancen sowie ihren Spielanteilen keinen Profit schlagen. Ganze 4 Chancen wurden nicht genutzt, wobei Tasmania nur noch einmal vor das gegnerische Gehäuse kam.

Das Elfmeterdrama

So musste es wie es kommen musste. Das Elfmeterschiesssen musste eine Entscheidung bringen und es entwickelte sich zu einem Drama. Der Frohnauer SC begann das Elfmeterschiesssen. Doch die ersten beiden Schützen des FSC verschossen ihre Elfmeter, während die Schützen des Tasmania traffen. Doch dann versagten die Nerven der 2 weiteren Elfmeterschützen der Tasmania und so konnte Frohnau noch einmal heran kommen. Die 5. Elfmeterschützen der jeweiligen Mannschaften traten an. Doch auch der 3. Schütze des FSC versagten die Nerven und verschoss seinen Elfmeter. Der Schütze des Tasmania hatte dadurch einen hohen Druck auf seinen Schultern, doch er blieb Nervenstark und verwandelte seinen Elfmeter und sicherte seinem Team das Weiterkommen.

Von mir ein herzlichen Glückwunsch an Tasmania Berlin ihr weiterkommen und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg im Pokal.

Gib alles, nur nicht auf

Jeder kennt die langen Fahrten zu den jeweiligen Spielen und was wäre da nicht besser als ein schönes Buch zu lesen. Ich lege euch ein wirklich tolles Buch ans Herz.

Norbert Elgert´s Buch Gib alles, nur nicht auf ist ein wirklich tolles Buch vom einem der besten Jugendtrainer die Deutschland in den letzten Jahre hatte und in diesem Buch gibt er wertvolle Tipps die in unseren Alltag gut integrieren können. Heutzutage müssen wir in allen Lebenslagen unsere Bestleistung zeigen und gefühlt bekommen wir keine Verschnaufpause. Hier erklärt er wie man mit permanenten Druck, Stress und Angst umgehen kann sowie das Beste aus sich herausholen kann. Er hat als Jugendtrainer des FC Schalke 04 sehr viele Talente zu Stars in der Bundesliga oder auf Internationale Bühne gemacht. Als Beispiel Manuel Neuer oder einen Leroy Sane.

Mich persönlich hat das Buch inspiriert und eine andere Sichtweise auf Druck des Alltags zubekommen und denke da bin ich nicht der einzige dem es so gehen wird. 

https://amzn.to/2Vsl6LG

Vorbericht Frohnauer SC vs. Tasmania Berlin

Das Ergebnis der Umfrage auf Instagram war eindeutig und ich bedanke mich bei allen die Teilgenommen haben. Am morgigen Donnerstag werden wir euch vom Nike Youth Cup Spiel zwischen Frohnauer SC gegen SV Tasmania berichten.

Stadion:

Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatzes des Poloplatzes und bietet 1000 Zuschauern Platz.  

Wie läuft es in der Liga?

Beide Mannschaften spielen in der Berliner Verbandsliga und trennen dort nur 2 Punkte und Tabellenplätze. Der Frohnauer SC steht auf dem 2. Platz und Tasmania steht momentan auf dem 4. Platz.

Frohnauer SC: Sie haben die letzten Pflichtspiele gegen den Tabellenführen BAK und gegen Stern 1900 verloren. Dadurch ist der Abstand zum Tabellenführer BAK auf 10 Punkte gewachsen. Es sind zwar noch in der Liga 13 Spiele, aber dafür spielt der BAK zu konstant.

SV Tasmania: Auch sie konnten nicht wirklich überzeugen und gewannen aus den letzten beiden Spielen nur 2 Spiele. Dennoch war der Sieg über BFC Dynamo II mit 11:2 sehr überzeugen und sollte Selbstvertrauen für das kommende Pokalspiel sammeln. Ähnlich wie der Frohnauer SC sollte in der Liga gelaufen sein, da man mit 12 Punkten Rückstand auf dem Tabellenführer wohl kaum noch Chancen hat in die Regionalliga aufzusteigen.

Wie ging das letzte Spiel aus?

Beim letzten Aufeinandertreffen gewann der Frohnauer SC gegen Tasmania Berlin im Werner-Seelenbinder Stadion deutlich mit 6:2. Hier hat Tasmania Berlin einiges wieder gut zu machen und sollten aus dem letzten Spiel genug Selbstvertrauen getankt haben, um eine Runde weiter zu kommen.

Wer ist der Favorit?

Einen klaren Favorit sehe ich nicht, aber ich sehe den Frohnauer SC aufgrund des Heimspiels und des klaren Sieges des letzten Vergleichs in einer leichten Favoritenrolle. Spannend wird es sein zu sehen wer bereit ist an seine Grenzen zu gehen.

Der Frohnauer SC wird versuchen das Spiel in den 90 Minuten zu entscheiden da sie am kommenden Samstag das nächste Ligaspiel bestreiten müssen und Tasmania Berlin ein spielfreies Wochenende genießen darf.

Ist die Regionalliga ein Fass ohne Boden ?

Die Insolvenz des Wattenscheid 09 oder des Rot Weiß Erfurt hängen bei mir immer noch nach. Aber sind es die einzigen Regionalisten die große Probleme haben oder vor der Insolvenz steht?

Nein, leider nicht. Aber woran liegt es das viele vor dem Scheitern stehen? Für mich persönlich fängt es an das nicht alle Staffel Meister aufsteigen dürfen, sondern einen Umweg über Regelationsspiele machen. Das ist für mich ein Unding, das der Staffelmeister nicht direkt aufsteigt und sich mit den anderen Staffelmeister um den Aufstieg messen muss, unter dem Motto: Beweist das ihr es würdig seid in der 3. Liga zu spielen. Die Mannschaften haben es mehr als verdient, als Staffelmeister aufzusteigen. Das ist Beweis genug.

Wie wir mittlerweile wissen, ist Wattenscheid Insolvenz und hatte einen Etat von 800.000 Euro für ihre erste Mannschaft pro Saison. Das ist immer noch ein Riesenetat aber hatten nicht den größten Etat zur Verfügung. Es sind teilweise Etats, die sich in Millionen Bereich bewegen. Ein hohes Risiko für einen nicht direkten Aufstieg. Nehmen wir mal die 2. Mannschaften der Profivereine aus der Rechnung raus, sind das immer noch hoher Etats, die auch erstmal einmal erwirtschaften werden, müssen. Ein Zuschauer Magnet ist die Regionalliga definitiv nicht, obwohl mittlerweile viele Traditionsvereine in der Regionalliga anzufinden sind. Gerade in der Regionalliga Nordost sind es insgesamt 6 Teams mit enormer Tradition – Rot Weiß Erfurt habe ich noch mit in dieser Rechnung. Die Stadien werden höchstens bei Chemie Leipzig regelmäßig voll bzw. nahezu ausverkauft (Kapazität des Alfred-Kunze-Sportparks: 5000). Nur durch Zuschauereinnahmen ist die Liga unglücklicherweise nicht zu stemmen. Nicht zu vergessen ist das wenig Spiele live oder in Zusammenfassungen so gut wie nicht vorhanden sind. Im Gesamtpacket erschwert sich auch die Sponsorensuche, da die Sponsoren eine gewissen Reichweite haben wollen.

Auch Wacker Nordhausen aus der Regionalliga Nordost befindet sich in der Insolvenz, steht momentan aber noch nicht angekündigt einen Neuanfang in der Oberliga zu starten. Dort hat sich eine Schuldenlast von ca. 9,6 Millionen Euro angesammelt haben. Da müssen sich die Verantwortlichen hinterfragen wie das zustande gekommen ist. Für den Traum des Aufstiegs in die 3. Liga war die Wirtschaftlichkeit wohl nicht wichtig.

Zwar müssen die Vereine zwar selbst nach ihren Wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine Mannschaft zusammen stellen, aber auch weitere Reformen der Regionalliga, wie ein direkter Aufstiegsplatz für jeden Regionalliga Meister und Vermarktungsformen müssen her, sonst wird die Regionalliga ein Ort indem Traditionsvereine verschwinden und wo nur noch das Geld regiert, solange Investoren oder Mäzen Spaß an ihren Spielzeug Fußballmannschaft haben.